Image1
Image2
Image3
Image

Infos

Druckluft-Effizienz – gut gemacht oder nur gut gemeint

"Die Erdölzeit geht zu Ende und die Steinzeit der Druckluft hält an."

Druckluft sollte als teuerste Energie Chefsache sein! Bei 100 kW Wirkleistung werden schnell 1 Mio Euro p.a. nur an Energiekosten unnötig in den Sand gesetzt und ebenso unnötig ca. 8.400 t CO2 zusätzlich produziert. Im Moment sind Emissionszertifikate und vielleicht auch der Industriestrom günstig, aber die Umsetzung der obligatorischen Energierichtlinie ISO 50001 steht vor der Tür.

Druckluftversorgung – Durch richtige Planung Kosten einsparen

Druckluft ist teuer, durch alte „gewachsene Rohrnetze“ verpuffen unnötig 50 % und mehr Energie.

Für eine Wirkleistung von z. B. 50 kW ist eine Verdichternennleistung von 2.000 kW erforderlich. Das bedeutet eine Betriebskostenverdoppelung um ca. 1 Mio. Euro bei ca. 7.000 Bha und eine Verdoppelung des CO2-Anfalls von 4.200 t/a auf 8.400 t/a.

Sanierungen von Druckluftnetzen bedeuten eine Win-win-Situation und lassen sich meist schon aus der einjährigen Ersparnis der Energiekosten finanzieren.

Druckluftverteilung – In die Röhre geschaut

Spätindustrielle Dekadenz, d. h. die stoische Energievergeudung von teurer Druckluft aus Unkenntnis über Größenordnungen und Kosten ist nach wie vor üblich.

Bei Neuanlagen werden in den wenigsten Fällen Fachplaner eingeschaltet, die sich in der komplexen Drucklufttechnik auskennen bzw. über Kenntnisse des Standes der Technik verfügen sowie über die zahlreichen Vorschriften der EU Bescheid wissen.

Sehr leicht könnte dies zu Regressen führen. Der Nachweis über nicht effiziente Planung ist sehr einfach zu führen.

Neues Druckluftrohrsystem spart bis zu 50 % Energie und CO2

... das wären bei 1000 kW Nennleistung p.a. T€ 500 und 3.600 t CO2

Bei den zwingenden Effizienzanforderungen (2006/32/EG) der teuersten Nutzenergie sollte das Hauptaugenmerk auf die über Jahrzehnte aus dem Blick geratenen, ausgepowerten und den gestiegenen Anforderungen nicht entsprechenden Druckluftnetze gelegt werden.

Zielkriterien sind heute Begrenzungen der Leckagen auf max. 5 % (unvermeidliche Schraubverbindungen o.ä.) und der Druckabfälle auf 0,1 bar im gesamten Netz.

Druckluftkosten halbiert – mit effizienten Industrie-Druckluftnetzen

Wenn es darum geht, die Druckluftkosten zu reduzieren, werden die Druckluftverteilungen oft vergessen. Dabei bieten moderne, optimal dimensionierte Druckluftnetze mit 50 % das größte Einsparpotenzial.

Drucklufttechnik: Stopp der Energievergeudung - Wenn nicht jetzt, wann dann?

Was heißt Halbierung von Energiekosten und Kohlendioxid-Emission bei Druckluft? Das wären bei 1000 kW Kompressoren-Nennleistung ca. 500.000 EUR und 3.600 t CO2 pro Jahr.

Mit blueAIRmotion wird das Energienetz nachhaltig verlustfrei, mit METASOFT lässt sich der maximale Druckabfall auf 0,1 bar begrenzen, mit den kostengünstigen Premium-Rohrsystemen GIRAIR und blueAIRmotion gibt es keine Korrosion und kein Zinkgeriesel sowie keinen Serviceaufwand!

Druckluftverteilung – wenn billig richtig teuer wird

Als stärkste Volkswirtschaft Europas und Exportweltmeister neigen wir oft dazu, unsere Position zu überschätzen sowie zur Überheblichkeit bzw. Besserwisserei.

Das passt allerdings nicht zu dem Zagen, wenn es um neue Einspartechniken geht: „können wir nicht“; „haben wir schon versucht“; „die Kompressoren sind schon alle erneuert“.

Bei der teuersten Nutzenergie Druckluft mit unnötig hohen Kollateralschäden (Umweltheizung und Klimaschmutz) finden wir nach einschlägigen Effizienzkampagnen, initiiert von der Bundesregierung, heute eigentlich vorwiegend neue farbenfrohe Kompressoren, doch systemisch hat sich eigentlich nichts verändert. Das erinnert an einen Ausspruch des russischen Außenministers Chernomyrdin: „Wir haben alles versucht, doch hinterher war es wie vorher.“

Druckluftenergie: Effektivität – Effizienz

• Energieeffizienz ist der Schlüssel zum Erfolg.
• Nachhaltigkeit muss nicht teuer sein
• Nutzenergie Druckluft im Detail
• Gesamtoptimierung
• Effizienzsteigerung heißt Systemkosten senken
• Planung / Beratung
• Pfusch auf fremde Rechnung
• Qualität
• Keep it simple

Druckluftleitfaden

Wie er-/behalte ich die Übersicht über Effizienz, Ökonomie und Ökologie?

Sie müssen nicht zum Druckluftfachmann werden, sollten aber die systemischen Effizienzkriterien kennen, z. B. für die Phasen Optimierung, Planung und Investition.

Ein Leitfaden in zehn Kapiteln mit Fokus auf dem Schwachpunkt DRUCKLUFT-VERTEILUNG als Service zum Download.

Druckluftvergeudung - Teil 2

Kostenlos saniert – Energieeinsparung trägt Investition

Sowohl die Planung von Effizienzsteigerungen in der Druckluftversorgung generell als auch für die Druckluftverteilung gehören in Spezialistenhände. Erforderlich ist das Herausarbeiten klarer Ziele mit Prioritäten in einer fachübergreifenden Zusammenarbeit mit der Fähigkeit der Vereinfachung von Fragestellungen. Jede Betätigung von Stellschrauben in den Bereichen Kompressoren, Aufbereitung, Verteilung hat komplexe Auswirkungen. Es handelt sich immer um eine echte Ingenieursarbeit. Der folgende Fachbeitrag gibt unter anderem Hinweise zu Planungskriterien, Ausschreibungen, Technische Regeln und Systemkostenvergleichen.

Seiten

Subscribe to RSS-Feeds